Sachspendenvermittlung zwischen Industrie & NGOs

AGB

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen
für die Nutzung der Internetplattform und
die Spendenverteilung über die Fairmittlerei

Die Fairmittlerei – Verein für Abfallvermeidung und Up-Cycling (nachfolgend „Fairmittlerei“) bietet auf ihrer Webseite www.diefairmittlerei.at eine Plattform zur Sammlung von Sachspenden von Unternehmen (nachfolgend „Spendenunternehmen“) für soziale Zwecke an (nachfolgend „Platt-form“). Die Fairmittlerei vermittelt diese Sachspenden an gemeinnützige Organisationen, welche auf der Plattform registriert sind.

Auf der Plattform registrieren lassen können sich alle NGOs in Österreich, welche nicht auf Profit ausgelegt sind und als Organisationszweck einen Mehrwert für die Gesellschaft festgeschrieben haben. Ein Anspruch auf Registrierung besteht nicht. Die registrierten gemeinnützigen Organisationen (nachfolgend „Empfänger“) können die gesammelten Sachspenden nach Registrierung auf der Plattform gegen eine geringe Vermittlungsgebühr bestellen.

Durch die Registrierung stimmen die Empfänger den folgenden Bedingungen zu:

1. Geltungsbereich

Für die Beziehung zwischen der Fairmittlerei und den Empfängern gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer jeweils gültigen Fassung. Abwei-chende Bedingungen des Empfängers werden nicht anerkannt, es sei denn, die Fairmittlerei stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

2. Bestellung

2.1

Die Fairmittlerei übernimmt keine Gewähr für die tatsächliche Verfügbarkeit der auf der Plattform aufgelisteten Waren.

2.2

Die Fairmittlerei tritt lediglich als Vermittler zwischen Spendenunternehmen und Empfänger auf. Bei der Bestellung von Waren auf der Plattform kommt kein Vertrag über den Bezug der Waren zwischen dem Empfänger und der Fairmittlerei zustande. Die eigentliche Manipulation samt Eigen-tumsübergang der Waren findet direkt zwischen Spendenunternehmen und Empfänger statt.

2.3

Bei Erhalt der Ware wird die jeweilige auf der Plattform angegebene Vermittlungsgebühr zu den dort angeführten Konditionen fällig. Diese und die Transportkosten, sofern welche anfallen, sind vom Empfänger an die Fairmittlerei zu zahlen. Ansonsten fallen keine weiteren Gebühren (wie etwa Mitgliedsgebühren) an.

3. Haftung

Es wird keinerlei Haftung für die Beschaffenheit, Nutzbarkeit und Verkehrsfähigkeit der Waren übernommen. Dies gilt sowohl hinsichtlich der Fairmittlerei, als auch der Spendenunternehmen.

4. Zweckgebundenheit

Die Empfänger verpflichten sich, die Waren nur für ihre satzungsgemäßen Zwecke und für ihre eigene Verwaltung zu nutzen.  Tausch, Verkauf und Verlosung der Produkte oder eine Verwendung für persönliche Zwecke der Empfänger oder deren Mitarbeiter sind untersagt. Sollten darüber hinausgehende Zwecke oder Einschränkungen in Bezug auf die Verwendung der Waren ver-einbart sein, sind diese ebenfalls einzuhalten. Der Empfänger muss zu jeder Zeit in der Lage sein, Nutzung und Zielort der erhaltenen Waren nachzuweisen.

5. Audit und Prüfung

5.1

Die Fairmittlerei sowie von der Fairmittlerei benannte Dritte haben das Recht, die Systeme, Aufzeichnungen, Daten, Praktiken und Verfahren des Empfängers zur Einhaltung der in Ziffer 4 genannten Vorgaben zu inspizieren, zu prüfen und zu auditieren.

5.2

Die Audits finden zu normalen Geschäftszeiten und nach angemessener vorheriger Ankündigung statt. Eine vorherige angemessene Ankündigung ist für solche Audits dann nicht erforderlich, wenn mutmaßlich ein Verstoß gegen Ziffer 4 überprüft werden soll.

6. Nutzung der Plattform

6.1

Die Fairmittlerei behält sich das Recht vor, die Nutzung der Plattform jederzeit ohne Angabe von Gründen einzuschränken oder den Zugang zu entziehen.

6.2

Empfängern steht es jederzeit frei, sich von der Plattform abzumelden.

7. Vertragsstrafe

Verstößt der Empfänger gegen die in Ziffer 4 angeführten Vorgaben, kann die Fairmittlerei eine Vertragsstrafe in Höhe des Marktwertes vergleichbarer, neuwertiger Waren verlangen, die zweck- und damit vereinbarungswidrig verwendet wurden. Die Geltendmachung eines weiteren Schadens bleibt davon unberührt. Die Fairmittlerei wird die verwirkte Vertragsstrafe einem gemeinnützigen Zweck zukommen lassen.

8. Veröffentlichung/Marketing

8.1

Der Empfänger wird ohne vorherige schriftliche Erlaubnis der Fairmittlerei den Namen des Spendenunternehmens oder sonstige Informationen in Bezug auf das Spendenunternehmen Dritten gegenüber nicht offenlegen.

8.2

Die Fairmittlerei ist berechtigt, die Nutzung der Plattform und die Bestellungen des Empfängers den Spendenunternehmen gegenüber offen zu legen und auch sonst zu veröffentlichen.

9. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

9.1

Das Rechtsverhältnis zwischen den Parteien unterliegt österreichischem Recht unter Ausschluss seiner Kollisionsnormen sowie des Wiener UN-Übereinkommens über Verträge über den inter-nationalen Warenkauf vom 11. April 1980.

9.2

Ausschließlicher Gerichtsstand ist Wien.