Das Projekt Re_use IT: Integration meets Fairmittlerei

Das Projekt Re_use IT ist mit Oktober 2020 erfolgreich gestartet und hat mittlerweile eine ganz neue Ausrichtung erfahren. So wurde schon bald nach Projektstart klar, dass gerade der integrative Ansatz bei der Vermittlung von digitalen Ressourcen (Laptops) eine wesentliche Rolle spielt, wodurch vor allem die Familien und kulturellen Hintergründe der betroffenen Schüler*innen in den Vordergrund gerückt sind. 

 

Im letzten November haben wir bereits über das neue Projekt Re_use IT der Fairmittlerei berichtet, das unter der kompetenten Führung von Markus Weichselbraun im vergangenen Oktober 2020 gestartet ist und sich seitdem um die faire Vermittlung von gebrauchten, digitalen Endgeräten (Computer) für bedürftige Schüler*innen kümmert. Wo es zunächst nur um die Fairmittlung von ausgemusterten Laptops ging, wurde nach und nach die Frage nach einer “digitalen Integration” immer lauter. Denn wie Markus Weichselbraun berichtet war “die größte Herausforderung sicherzustellen, dass die Geräte in den Händen der Schüler*innen, bzw. vor allem der Mädchen, bleiben, da einige Eltern explizit dagegen waren, dass ihre Töchter einen eigenen Laptop (geschenkt) bekommen.” 
Fairmittlung meets digitale Integration
Der notwendige integrative Ansatz hat das Projektteam vor völlig neue Herausforderungen gestellt und es wurde schnell klar, dass es nicht nur um die faire Verteilung von Ressourcen, sondern auch um die Berücksichtigung des kulturellen Hintergrunds in den beschenkten Familien geht. 
Markus Weichselbraun erklärt: “Häufig bekommen nur die Söhne technische Geräte und es erfordert einiges an kultureller Vermittlungsarbeit und Fingerspitzengefühl um diese Barriere zu überwinden. Uns war schnell klar: um den Schüler*innen nachhaltig helfen zu können müssen wir auch die Eltern einbeziehen.” 
Wegweisend hat sich bislang die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Unternehmen, NGOs und Bildungsinstitutionen in ganz Österreich herausgestellt. Dabei wurden Workshops entwickelt, die auch die Eltern und Geschwister der betroffenen Schüler*innen einbeziehen. Hierbei stehen stets die jeweiligen Bedürfnisse der Schüler*innen im Vordergrund. Betont werden muss auch die Unterstützung der Schulsozialarbeiter*innen der Kinder- und Jugendhilfe Tirol, die maßgeblich bei der digitalen Integration in der beteiligten Testschule in Innsbruck beteiligt waren. Die Schulsozialarbeiter*innen haben dabei nicht nur bei der Vermittlung von gebrauchten Laptops an betroffene Schüler*innen geholfen sondern auch bei der nachfolgenden Betreuung in den Familien. 
Weitere Unterstützung
Zusätzliche Unterstützung erhielt das Projekt zuletzt über die Eröffnung eines eigenen Spendenkontos durch die Caritas. Die Betreuung des Spendenkontos und der eingehenden Spendengelder läuft zu 100% über die Caritas, wodurch laufende Kosten sowie das Recruiting von ehrenamtlichen Mitarbeitern*innen zur Unterstützung der Lehrer*innen und für die Begleitung der Schüler*innen abgedeckt werden. Zudem ist es nun auch möglich, das Projekt finanziell zu unterstützen, wodurch Unternehmen, die keine gebrauchten Laptops zur Verfügung stellen können, sich alternativ mit einer Spende beteiligen.  
Fazit 
Insgesamt reflektiert Markus Weichselbraun, dass die Fairmittlerei in dem Projekt Re_use IT eine neue vermittelnde Rolle eingenommen hat: “Es hat sich herausgestellt, dass alle Projektpartner in sehr vielen unterschiedlichen Bereichen wirken, das verbindende Element jedoch häufig fehlt. Wir von der Fairmittlerei können genau diese Rolle übernehmen und besitzen die notwendige Flexibilität, um zwischen allen Parteien zu vermitteln.” Eines ist klar: das Projekt Re_use IT hat noch einmal deutlich gemacht wie unterschiedlich die Chancen auf dem österreichischen Bildungsmarkt sind und wie sehr sich die Schere zwischen Arm und Reich aufgrund der Corona-Krise und der langen Perioden des Distance Learnings vertieft. Und es ist klar geworden, dass die reine Bereitstellung von Ressourcen häufig nicht ausreicht, um nachhaltige Chancengleichheit zu bewirken, sondern dass stets ein integrativer Ansatz benötigt wird. 
Zum Hintergrund
Aufgrund des sozialen Innovationscharakters des Re_use IT Projekts haben wir uns dazu entschlossen, uns bei der Ausschreibung der SozialMarie – Prize for Social Innovation zu beteiligen. Die Auszeichnung für die 15 besten sozialen Innovationen des Jahres erfolgt am 01. Mai 2021. Wir drücken die Daumen!
Unter diesem Link könnt ihr mehr über Re_use IT erfahren.
Du möchtest mitwirken, mit der Vermittlung digitaler Endgeräte zu mehr Bildungsgerechtigkeit beizutragen? So kannst du die Arbeit der Fairmittlerei finanziell unterstützen.

 

Beitrag verfasst von Julia McFadden

Elvira Moling

VIEW ALL POSTS