FAQs

FREQUENTLY ASKED QUESTIONS

Allfällige Fragen zur Fairmittlerei

Allgemeine Fragen

Warum dürfen wir Produkte ausliefern, die nicht mehr in den Handel kommen?

Es handelt sich um einwandfreie Produkte, die entweder
– optische Mängel haben (altes Logo, fehlerhaftes Etikett, etc.)
– durch eine defekte Überverpackung nicht mehr vom Handel angenommen werden
– durch Vertriebs- oder Marketingentscheidung nicht mehr verkauft werden
– Saisonale Ware
– Restposten
– etc.

Welche Produkte werden vermittelt?

Wir vermitteln ausschließlich Produkte, die keine Lebensmittel sind und bei NGOs gebraucht werden. Das können z.B. Waschmittel und Reinigungsmittel, Schreib- und Büroartikel bis hin zu Möbel und Bekleidung sein.

Wie kann ich bestellen?

Sie können entweder im Webshop, per E-Mail oder telefonisch bestellen.

  • Bitte registrieren sie sich bzw. ihre Organisation unter www.diefairmittlerei.at/shop
  • Schreiben Sie ein E-Mail an office@diefairmittlerei.at mit Angabe (1) der Produktnummer(n) und der jeweiligen Menge, (2) Lieferadresse inkl. AnsprechpartnerIn vor Ort und (3) die Rechnungsadresse
  • Oder rufen Sie uns unter 0677/6250 5776 an und geben Sie uns Ihre Bestellung durch.

Muss ich die Produkte selbst abholen?

Nein, die Produkte werden bis vor die Haustüre geliefert. Die Auslieferung wird österreichweit über Partnerfirmen durchgeführt.
Es ist jedoch auch eine Selbstabholung der Bestellung direkt vom Lager möglich.

Habt ihr ein eigenes Lager?

Nein, derzeit nicht. Wir arbeiten mit Logwin in Traiskirchen zusammen. Ein eigenes Lager würde dies jede MEnge an Fixkosten bedeuten. Mit Login haben wir ausserdem einen Spezialisten an unserer Seite, der uns prima unterstützt.

Warum verlangt ihr Geld?

Wir haben operative Kosten, wie Lager, Transporte, Personal, etc., die wir decken müssen um langfristig Produkte vor der Vernichtung retten zu können.

Warum nehmt ihr keine Spenden von Privatpersonen an?

Wir haben nicht die personellen Kapazitäten um diese Produkte auf die Qualität zu prüfen.

Warum vermittelt ihr nicht an Privatpersonen?

Wir bekommen die Produkte nur gespendet, wenn wir sie für soziale Zwecke weiter vermitteln. Bei Privatpersonen können wir nicht kontrollieren, wer tatsächlich hilfsbedürftig ist und wer nicht. 

Wieso soll ich nicht direkt an NGOs spenden?

Dies kann und soll passieren. Doch gibt es genügend Situationen, in der eine NGO nicht alles auf einmal annehmen kann. Firmen haben aber nicht die Kapazitäten, die Produkte an unterschiedliche NGOs zu vermitteln. z.B. über 100 Paletten Flüssigseife auf einmal, und ähnliches

Was macht ihr mit Produkten, die ihr nicht mehr vermitteln könnt?

Wir versuchen alles zu vermitteln. Wenn es nicht mehr geht versuchen wir es kostenfrei weiter zu geben. Im schlimmsten Fall müssen wir den Rest entsorgen.

Fördert ihr mit eurem Konzept nicht den Konsum?

Bedingt, ja. NGOs können durch den günstigen Preis mehr kaufen. Dies sollte jedoch den KlientInnen direkt zu gute kommen und erfüllt somit einen guten Zweck.

Verdient ihr Geld? Wie?

Ja, wir verdienen Geld. Wir verlangen eine geringe Vermittlungsgebühr, die üblicherweise ca. 20% des eigentlichen Marktpreises ist (Preis im Supermarkt, o.ä.)

Seid ihr nicht trotzdem gewinnorientiert?

Nein! Wir versuchen unsere operativen Kosten, wie Lager, Transport, Personal, etc. zu decken. Derzeit (2020) gelingt uns das nur über zusätzliche Förderungen.

Kauft die Fairmittlerei die Produkte von den Unternehmen oder bekommt ihr die kostenlos?

Wir nehmen Produkte nur gespendet, da wir uns es, aufgrund unserer niedrigen Vermittlungsgebühr, nicht leisten können für die Produkte etwas zu bezahlen. 

Inwiefern profitieren NGOs von Der Fairmittlerei, können sie nicht selbst die Produkte von den Unternehmen einholen?

Ja, können sie. Dafür brauchen sie jedoch PERsonal, das den ganzen Tag nichts anderes macht als Firmen durch zu telefonieren um herauszufinden, welche Firma welche Produkte spenden könnte. Diese Personalkosten sparen sie sich durch die Fairmittlerei. Und noch mehr! 

 

Was ist das Ziel der Fairmittlerei?

Wir möchten dazu beitragen, dass wesentlich weniger gebrauchsfähige Produkte in ÖSterreich vernichtet werden und NGOs helfen, dass sie mit ihren knappen Budgets möglichst vielen Menschen helfen können.

 

Wer sind die Kunden der Fairmittlerei, mit wem arbeitet ihr zusammen?

Bei uns bestellen zum Beispiel Organisationen wie Vinziwerk, SOS-Kinderdorf, aber auch kleinere NGOs, die nicht so bekannt sind, wie zum Beispiel Austrak.

 

Welche Produkte qualifizieren sich für die Fairmittlerei? (In welchem Qualitätszustand müssen sie sein, Kriterien)

Die Produkte sind üblicherweise fabriksneu oder direkt vom Handel. In ausnahmesituationen können wir auch gebrauchte Produkte vermitteln.