fbpx

für Unternehmen

Ganz einfach – Kosten sparen und ökologischen und sozialen Mehrwert leisten!

Ressourceneffizienz, Weiter- und Wiederverwendung sowie Abfallvermeidung sind wesentliche Themen der Zukunft. Sowohl ein Abverkauf, als auch die Lagerung und/oder Entsorgung von Überschussware stellen einen zeitlichen und finanziellen Aufwand für Unternehmen dar. Das Spenden dieser Produkte ist mit personellen und logistischen Kosten verbunden. Eine Vernichtung ist oft die kostengünstigste Variante, aber auch jene, die aus Sicht von Ressourcenverschwendung und Abfallaufkommen sowohl sozial als auch ökologisch nicht nachhaltig ist.
Sie wollen überlagerte Ware spenden – die Fairmittlerei ist Ihr Partner! Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir präsentieren Ihnen gern unsere Lösungen und Dienstleistungen, die für Ihr Unternehmen ökonomische Vorteile bringen können und durch die Sie gleichzeitig ökologische und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Wir sind ihr zentraler Ansprechpartner!

Wir nehmen Ihre Spenden sehr gerne an, die soziale Einrichtungen für ihre (tägliche) Arbeit benötigen können. Die Spanne reicht von Produkten des täglichen Bedarfs, wie Körperpflege, Wasch- und Reinigungsmittel bis hin zu Kinderspielzeug, Unterhaltungselektronik oder Möbel. Haben Sie andere gebrauchsfähige Produkte, die Sie (regelmäßig) Spenden können? Schreiben Sie uns einfach und lassen Sie uns gemeinsam schauen, wie groß der Bedarf bei sozialen Organisationen für Ihre Produkte ist.

Übersicht über den Prozess der Fairmittlerei

Unsere bisherigen Spender:

Für die meisten Unternehmen ist auch von großem Interesse, an welche Organisationen ihre gespendet Produkte gehen. Hier können sie sehen, welche NGOs bereits bei uns bestellt haben.

Warum sind Produktspenden für Unternehmen sinnvoll?

Zuallererst ist es wirklich schade um produzierte Ware, in die bereits Ressourcen geflossen sind, wenn diese einfach entsorgt wird. Es bieten sich aber nicht nur ökologische sondern auch wirtschaftliche Vorteile beim Spenden von Produkten:

        1. Die Kosten für Lagerung und Vernichtung werden eingespart
        2. Vermeidung von Abfall und Erreichen der Umweltziele
        3. Erweiterung der Corporate Social Responsibility
        4. Spenden trägt zum positiven Image bei
        5. Mit der Fairmittlerei nur noch ein Ansprechpartner für Produktspenden

 

Die Fairmittlerei bietet ihren Spenderunternehmen eine ganz einfache Möglichkeit an, wie sie Überschussware und Restbestände schnell und sinnvoll loswerden bzw. einsetzten können. Die Fairmittlerei überprüft ihre Empfänger sorgsam und kann somit garantieren, dass die Produkte einer sozialen oder/und nachhaltigen Organisationen zu gute kommen.

Was kann gespendet werden?

Die Fairmittlerei ist bei ihrer Arbeit auf die Vermittlung gebrauchsfähiger Non-Food Produkte spezialisiert. Dabei handelt es sich um Produkte des alltäglichen Bedarfs, wie Zahnpasta, Waschmittel, Shampoo, etc. aber auch Freizeitartikel, Schul- und Bürobedarf und auch Kleininvestitionsgüter wie Möbel, Bohrmaschinen oder Fernseher.

Die zu spendende Ware kann optische Mängel aufweisen, die jedoch die Qualität des Produktes nicht beeinträchtigen, wie z.B. Druckfehler am Label, Unterfüllung der Mindestfüllmenge, etc. Diese Mängel müssen klar kommuniziert werden, damit wir auch unsere AbnehmerInnen entsprechend über den Zustand der Ware vor der Bestellung informieren können.

Beispielhafte Produktkategorien:

  • Körperpflege
  • Hygieneartikel
  • Waschmittel
  • Reinigungsmittel
  • Bürobedarf
  • Spielzeug
  • Möbel
  • Einrichtungsgegenstände
  • Unterhaltungselektronik
  • Werkzeug
  • Kleinmaschinen
  • u.v.m.

Wenn Sie Fragen haben sollten, rufen Sie uns unter 0677/ 6250 5776 an oder schreiben Sie uns ein E-Mail an office@diefairmittlerei.at.

Der Ablauf für Unternehmen

Wenn Überschussware anfällt, reicht ein Anruf bei der Fairmittlerei. Wir (1) klären den Bedarf bei NGOs, (2) organisieren den Transport, (3) kümmern uns um die fachgerechte Lagerung, (4) bieten die Ware den NGOs in unserem Online-Shop an und (5) kümmern uns um die Bestellabwicklung inkl. Transport.
Unser Ziel ist es den Aufwand für das Spendenunternehmen so gering wie möglich zu halten, um die Weitergabe von gebrauchsfähiger Überschussware so einfach wie möglich zu machen. Bei Bedarf, können wir unsere Prozesse auch auf die unserer Spender anpassen!

Nach der Entscheidung die Überschussware weiter zu geben, geht es eigentlich ganz einfach!
Hier sehen sie die 7 Schritte, von denen nur 2 oder 3 das Spendenunternehmen betreffen.

Die 7 Schritte vom Spender zur NGO

Wir benötige nur die Information, dass Überschussware gespendet werden soll, welche Produkte und ein paar Infos
über diese (siehe Grafik darunter) und Ort und Zeit für die Abholung. Das war’s!

Informationen über Produktspende

Beispiele für Produktspenden

Pattex Montagekleber

Montagekleber: Die Henkel CEE GmbH hat neben den Waschmittelmarken Persil und Körperpflege von Schwarzkopf auch Klebstoffe im Sortiment. Beim Transport einer Bestellung einer großen Baumarktkette wurde die Überverpackung eines Montageklebers von Pattex beschädigt. Die Ware selbst war unversehrt, doch der Handelspartner nahm die Ware nicht an, da die Kontrolle einer möglichen Beschädigung zu viel Zeit und Geld in Anspruch genommen hätte und sie nur unversehrte Ware annehmen. Somit hatte Henkel Montagekleber, den Sie nicht mehr verkaufen konnten und beschlossen, diesen an die Fairmittlerei zu spenden.

Schnuller: Wenn das Marketing beschließt das Design von Produkten oder der Verpackung zu ändern,
um z.B. auf Gegebenheiten auf dem Markt zu reagieren, muss die geänderte Grafik kontrolliert werden. Dabei wird eine Verpackungseinheit (VEH) des Produktes bestellt und kontrolliert. Danach werden die restlichen Produkte dieser VEH nicht mehr in den Verkauf gebracht. Da über die Zeit einiges an Musterware übrig bleibt, hat sich ein namhafter Schnuller-Hersteller dazu entschieden, einen Teil dieser Ware der Fairmittlerei zu spenden, um ihr einen sozialen Mehrwert zu geben und nicht entsorgen zu müssen.

MAM Original, Schnuller