Umweltfakt 4,2 Mio Einheiten

4,2 Millionen Einheiten

…..TextDrogerie Drogerieartikel beträgt der Bedarf von NGOs in Österreich pro Jahr.

„Für diese Art von Non‐Food Ware (B‐Ware) besteht bei gemeinnützigen Organisationen großes Interesse, v.a. um Kosten zu sparen und bedürftigen Menschen Produkte günstig zur Verfügung zu stellen, aber auch um Abfälle zu vermeiden und die Umwelt zu schonen.“ 

Dies ergab die erste Erhebung über die Entsorgung gebrauchsfähiger Drogerieartikel und den Bedarf an eben diesen Produkten bei NGOs, durchgeführt vom Österreichischen Ökologie Institut und pulswerk in Zusammenarbeit mit der Fairmittlerei. Durchgeführt in 2017 unter dem Titel “Die Fairmittlerei – verwenden statt verschwenden”. Dabei ergab sich eine Verteilung des Bedarfs auf 67 % Hygieneprodukte, 22 % Papierhandtücher, 4 % Reinigungschemie und 7 % WC Papier.

Dabei wurde auf Drogerieartikel fokussiert, um einerseits den Bedarf für die wichtigste und am meisten benötigte Produktkategorie zu erheben. (Noch) Nicht erhoben ist der Bedarf für alle anderen non-food Produktkategorien wie Kleidung, Einrichtung, Elektronik, etc.

Die Fairmittlerei hilft tatkräftig mit, diesen Bedarf kostengünstig zu decken. Dabei können sich NGOs bis zu 90% des eigentlichen Marktpreises (Preis im Supermarkt) sparen. Durch diese Einsparung können sie ihren KlientInne besser helfen, oder mehr KlientInnen unterstützen!